Tutorials

 

Firestarter

eine kleine Anleitung zur Anleitung
meine Version der Firestarter- Socken von Yarnissima, gestrickt in Größe 39:
  

Die Socken werden Toe up gestrickt, das heißt, sie beginnen mit der Fußspitze.
 


  • Provisorischer Anschlag 30 Maschen nach dieser genialen Methode (das sind dann insgesamt 60 Maschen- 30 auf der Nadel, und 30 Maschen auf dem Seil). Auf dem Foto habe ich nur 15 Maschen angeschlagen (nicht wundern), es müssen insgesamt 60 sein.
 

  • die Fußspitze habe ich nach Anleitung gearbeitet (bis auf  die Tatsache, dass es unterschiedliche Angaben gibt, wo die Maschen zuzunehmen sind- in der allgemeinen Beschreibung der Techniken heißt es, dass in der ersten Reihe schon eine Wickelmasche gearbeitet wird. In der eigentlichen Sockenanleitung wird in der ersten Reihe eben noch keine gearbeitet. So habe ich es auch gemacht, und die erste Reihe komplett rechts gestrickt und gewendet. Bei der Rückreihe wird dann erstmals am Ende die besagte Wickelmasche gestrickt.
  • Für Größe 39 habe ich mit 8 Wickelmaschen gearbeitet.
  • Merke: in den Rückreihen wird der Faden wie zum Rechtsstricken gehalten, und die Masche ebenso rechts abgehoben. Wendet man die Arbeit, legt sich der Faden um diese Masche herum- eine Wickelmasche ist entstanden. In den vorderen Reihen (rechten Reihen) wird dann bei der Wickelmasche der Faden vorne gehalten, wie zum Linksstricken, und die Masche auch links abgehoben. Beim Wenden wird die Masche dann wieder eingewickelt.


 
 
  • Da ich sehr fest stricke, entstehen bei mir kaum Löcher (ein Wickelmaschen- Video findet Ihr  dazu auch hier). Man kann aber statt der Wickelmaschen Doppelmaschen arbeiten.

Spann:
  • Das Kabel abstricken und die Maschenmarkierer setzen. Ich persönlich bevorzuge ein Nadelspiel zum Sockenstricken, es geht aber auch wie in der Anleitung empfohlen mit der Rundstricknadel.




  • Maschen auf den Nadeln wie in der Anleitung beschrieben ausrichten, dadurch werden 2 Markierer überflüssig, da sie an den Rand rutschen. Die Neuausrichtung muss nicht zwingend sein, aber es erleichtert das Zopfen, da sich die Verkreuzungen danach alle auf einer Nadel befinden.



  • Laut Strickschrift stricken, aber Achtung: nur die Runden in dem markierten Rapport werden hier immer wiederholt! So wird also nach Runde 8 wieder mit Runde 1 gestartet. Für die erforderliche Fußlänge bitte zwischendurch anprobieren, nur so ist eine optimale Passform gewährleistet! Je nach Fußlänge können hier mehr oder auch weniger Rapporte gestrickt werden.




Spickel:
  • Für den Spickel wird immer nur die Reihe 1 wiederholt (es werden also keine Verkreuzungen gearbeitet):
gestartet wird in der ersten Runde in der Mitte der Strickschrift (das ist zwischen den beiden BB- Maschen. Eine linke Masche zunehmen (auch hierfür hat Ingrid ein wunderbares Tutorial gearbeitet, wer das nicht kennt, am besten ausdrucken und daneben legen).

Jetzt entscheidet Ihr, welche Seite später die Fußsohle sein wird, und welche Spann, denn es wird immer im Spann zugenommen (bedeutet: auf der rechten Seite des Spanns wird vor den linken Maschen zugenommen, auf der linken Seite des Spanns immer nach den linken Maschen in der Mitte der Strickschrift (die rechte und linke Seite des Spanns hat nichts damit zu tun, ob der Socken später links oder rechts getragen wird, beide Socken sind am Schluss identisch!). Nur die Keilform ist auf der rechten Seite gegengleich zur linken.
Die neu entstandenen Maschen werden grundsätzlich links gearbeitet, der Rest wird bis zum Ende der Fersenwand, wie schon erwähnt, immer nur die in der ersten Musterrreihe des Charts gestrickt.
In der ersten Runde wird zugenommen, in der zweiten Runde werden die Maschen gestrickt, wie sie erscheinen. Ab der dritten Runde wird dann beim linken Spickel nach den linken Maschen zugenommen, beim rechten Spickel vor den linken Maschen.
Diese beiden Reihen solange wiederholen, bis auf beiden Seiten insgesamt 18 Spickelmaschen sind.
 
 

Auch hier gilt: Anprobe! Durch Verkürzen oder Verlängern des Spickels kann die Größe angepasst werden.

 

Sohlenrundung:
 
Hier habe ich nun statt der Wickelmaschen, die in der Anleitung angegeben sind, Doppelmaschen gearbeitet (dazu die erste Masche wie zum Linksstricken abheben, Faden fest nach hinten ziehen. So kommen beide "Beinchen" der Masche nach oben auf der Nadel zu liegen), mich aber ansonsten an die Anleitung gehalten.
  • Nun wird einmal in der Runde über alle 96 Maschen gestrickt, dabei beide "Beinchen der Doppelmaschen rechts zusammenstricken. Alle übrigen Maschen werden mustergerecht gestrickt. Das Ende ist wieder die hintere Mitte (also nach den 6 rechten Wickelmaschen).

Fersenwand:

Ab jetzt werden die Spickelmaschen wieder eingearbeitet, bis man zur ursprünglichen Maschenzahl zurück kommt.  Es wird in Hin- und Rückreihen gestrickt.
  • Das heißt, es werden noch 16 rechte Maschen gestrickt (6+ 16= 22 Fersenmaschen).
  • 1M li, 1M re verschränkt, 1M li, 2M re verschränkt zusammenstricken (das sind die 4 Maschen des Charts, wobei von den beiden zusammengestrickten die erste M von der Fersenwand und die zweite M vom Spickel ist. So nimmt der Spickel in jeder Reihe um 1 Masche ab). Wenden.
  • 1M li abheben, 1M re, 1M li, 1M re (=4M Chart); 22M li (Ferse); 1M re, 1M li, 1M re, 2M li zusammenstricken (wieder die 4 Maschen Strickschrift, wobei hier bei den zusammengestrickten Maschen die erste Masche zur Fersenwand und die zweite zum Spickel gehört). Somit nimmt auch dieser Spickel in jeder Reihe um eine Masche ab. Wenden.
1. Reihe: 1M re abheben, 1M li, 1M re verschränkt, 1M li; *1M re abheben, 2M li* 7x wiederholen, 1M re abheben (= 22 Fersenmaschen);
1M li, 1M re verschränkt, 1M li; 2 re verschränkt zusammenstricken (wieder 1M von der Fersenwand und 1M Spickel), wenden.

2. Reihe: 1M li abheben, 1M re, 1M li, 1M re; *1M li, 2M re* 7x wiederholen, 1M li (= 22 Fersenmaschen);
1M re, 1M li, 1M re, 2M li zusammenstricken (wieder eine M Fersenwand und eine M Spickel), wenden.

  • Reihe 1 und 2 so lange wiederholen, bis alle Spickelmaschen aufgebraucht sind.



  Schaft:

Der Schaft wird wieder ganz normal nach Anleitung und Strickschrift gearbeitet, wie auch schon der Fuß. Das Rippenmuster der Fersenwand wird weitergeführt. Ab der 5. Zopfwiederholung wird das Muster weitergestrickt bis zur Reihe 16, um dort dann mittig je eine Masche links lochfrei zuzunehmen. Dadurch spaltet sich der Zopf in der Mitte.
Nun werden die Maschen gestrickt, wie sie erscheinen, bis zur gewünschten Bündchenlänge. Ratsam ist es hier, mindestens 3cm Bündchen zu stricken, um den erwünschten Dehneffekt zu erhalten.

 
Wer seine Wolle abwiegt, kann hier genau bis zur Hälfte des Knäuels stricken und so Wollreste vermeiden.
Abgekettet habe ich nach der Methode aus dem genialen Sockenworkshop S. 151 (Abketten durch verschränktes Abstricken zweier Maschen)
 
 

Fertig!

 
 
 
allgemeine Tipps:
 
Für das vereinfachte Lesen der Verkreuzungen in der Strickschrift habe ich jede Art der Verzopfung in einer Farbe markiert, auch hinten in der ausführlichen Beschreibung der verschiedenen Zopfrichtungen. Somit minimiert sich die Gefahr der Fehlerquellen, und ziemlich schnell prägt man sich die Farben mit der entsprechenden Zopfrichtung ein, ohne immer nachsehen zu müssen.

Beim Zopfen ohne Hilfsnadel ist es ratsam, die Maschen auf der Nadel nicht in die Breite zu ziehen, da sie sonst  weiter fallen. Mit dem Daumen lassen sich die Maschen, die zum Verkreuzen kurz fallen gelassen werden, aber gut fixieren, um sie gleich wieder aufnehmen zu können.
 
Es gibt 2 Versionen von dieser Anleitung. Die neue, überarbeitete ist in dem Musterrapport mit B- Maschen (Das Symbol für die rechts verschränkten, in der alten Version sind die Bs noch 8er.
Für das Gelingen nach dieser Anleitung übernehme ich keine Garantie. Ein bisschen Sockenerfahrung solltet ihr schon mitbringen, dann schafft ihr das auch, selbst wenn ihr vorher noch keine Toe ups gestrickt habt.
 
Ich wünsche Euch viel Freude und gutes Gelingen, falls jemand noch Fragen oder Anregungen hat, versuche ich gerne, sie zu beantworten. Über ein Feedback würde ich mich freuen, und falls sich noch ein Fehler eingeschlichen haben sollte, bitte ich dies zu entschuldigen, und nur bitte gleich melden, damit ich es berichtigen kann.
 
Viel Spaß nun und nur Mut, es ist wirklich kein Hexenwerk,
 
Eure Kati
 
 
 
 
 
 
 

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

herzlichen Dank, dass Ihr meinen Blog so aktiv mitgestaltet ! Über jeden einzelnen Kommentar von Euch freue ich mich sehr!
Stets versuche ich auf Eure Fragen zu antworten, jedoch verschlingt das reale Leben hier auch seine Zeit. Bitte habt Verständnis, wenn ich mal nicht antworte, oder mich zurück melde- aber ich gebe mein Bestes, und verfolge selbst auch viele Blogs.

Ich freue mich, wenn Ihr hier Spaß am Mitlesen habt und bin stolz, so Vieles mit Euch teilen zu können.
Das gilt natürlich auch an alle stillen Leser.

Herzliche Grüße,
Kati