16. September 2014

ich schnappe meine Koffer und nehm Euch mit auf eine (Welt-) Reise...

diesen Sommer hatten wir es richtig fein, wir waren zu Besuch in meiner absoluten Lieblingsstadt, Hamburg (die wir endlich, zum ersten  Mal besuchten)...
Wir hatten uns viel vorgenommen, ganz oben stand ein Abstecher ins Miniatur Wunderland, direkt in der neuen Hafencity.


Die Elbphilharmonie ist hier, im Gegensatz zu ihrer großen Schwester, die nur einen Katzensprung entfernt zu finden ist, schon komplett fertig gebaut. Ein wunderbares Streichkonzert erklingt auf Knopfdruck, während die "Elphi" sich teilt, um ihr Innerstes den neugierigen Besuchern preiszugeben (z.B. die winkenden Obamas aus einer der Wohnungen über dem vollbesetzten Konzertsaal).


Eine Wunderwelt in der es Wunderbares zu entdecken gilt, und somit verwundert es nicht, dass auch das geht: Angeln im Fleet, direkt aus dem Hamburger Millionengrab...


Menschen wie Du und ich:


Es bereitete uns unendlich viel Freude, die winzigen Leute zu beobachten, es steckt soviel Witz und Humor in jeder dargebotenen Situation und trotzdem- oder gerade deswegen ist es gelungen, authentische Eindrücke zu vermitteln, besonders auch für die Kinder.


Hier soll ein Baum (auch wieder per Knopfdruck) gefällt werden- doch dem Holzfäller passiert ein kleines Malheur: der Baum stürzt auf das angrenzende Dach- worauf die Dame des Hauses (im roten Kleid) laut schimpfend den Herren sowie der feiernden Nachbarschaft ihren Missmut kundtut....


Die Schweiz, von unten nach oben...





zwischendurch wird es immer wieder Nacht, Beleuchtungen wie Straßenlampen und besonders angestrahlte Bauwerke werden angepasst, sogar in den Häusern selbst gehen, nicht gleichzeitig sondern ab Dämmerung immer weitere Lichtlein an, welch liebevolle Arbeit! Die Nacht zieht sich ebenso durch die ganze Wunderwelt, dauert aber nicht so lange wie der Tagesabschnitt. So kann man hier auch Sonnenauf- und Untergänge verzückt träumend und doch täuschend echt erleben.
Ein weiteres Special dieses Landes ist, dass man sich unbewusst fröstelnd die Jacke enger umzieht, sobald man die Heimat von Paola Felix, Friedrich Dürrenmatt & DJ Bobo (auch ein Konzert dieses Künstlers findet man hier...) betritt. Das liegt daran, dass ganz still und leise kühle Luft durch die Lüftungsanlage hereinströmt, Bergfeeling pur.


Staunend die Gipfel erklommen: die Schweiz von oben...

Weiter ging`s zur örtlichen Naherholung ins erfrischende Nass mit angrenzendem Massagebereich. Fein, gelle...:



auch die Wasseroberfläche ist täuschend echt nachgebildet, man sieht sogar die Wasserbewegungen, wo die Schwimmer (in den großen Gewässern auch die Schiffe & Boote) ihre Bahnen ziehen!


Aktuelle Ereignisse fanden ebenso großen Zuspruch,


(akuter Notfall am Berliner Flughafen...)


von Flower Power (Achtung, nicht ganz jugendfrei)...


zu noch einer geballteren Ladung Blümchen in der Bundesgartenschau:



wie eine Sonderausstellung mit verschiedenen Dioramen aus der Entstehungsgeschichte unserer Zivilisation, von der Steinzeit bis zum zweiten Weltkrieg. Gezeigt wird Meine Stadt, das heißt, immer wieder die gleiche Örtlichkeit im Wandel der Zeit...

 
 
 
 

Bei uns war dann irgendwann der Zeitpunkt erreicht, wo wir absolut nichts mehr aufnehmen konnten, und ich meine jetzt nicht nur die Kinder, auch für Erwachsene sind die Eindrücke einfach erschlagend, aber im positiven Sinne.

Apropos Abstecher- ich kann Euch an dieser Stelle nur empfehlen, wenn Ihr mal vorbeischauen wollt, reserviert Euch am besten vorher die Eintrittskarten. Wir haben sie direkt am Schalter gekauft und hatten dadurch eine Wartezeit von 2,5 Stunden.

Die vielen einzelnen Details und die Hingabe der Erbauer waren wirklich in jeder noch so kleinen Szenerie spürbar, und wir verbrachten über 5 Stunden in der Ausstellung, wobei es auch keine Kunst ist, hier 5 Tage lang Neues zu entdecken. Die Eintrittskarten sind zeitlich unbegrenzt, man kann den Aufenthalt also ganz nach Belieben ausdehnen, auch bis Tagesende, wenn man soviel Durchhaltevermögen mitbringt (bei unserem Besuch bestand sogar ganz ungeplant die Möglichkeit, bis 1°°Uhr nachts zu bleiben, wegen des Ansturmes hatte die Anlage spontan die Öffnungszeiten verlängert...).

Weitere Bauabschnitte wie Frankreich, England und Afrika sind noch in Planung, ganz besonders freue ich mich auf Italien (siehe unteres Bild, hier kann man sogar durch ein Fenster Arbeitern über die Schultern luschern...). Denn somit werde ich bestimmt einen Grund haben, hier nochmal einen Trip einzuplanen, das nächste Mal- in meiner Lieblingsstadt...


ich hoffe, es hat Euch gefallen und ich konnte Euch ein wenig Appetit auf Hamburg und die Welt machen, es lohnt sich!

Und- natürlich war heute Abo- Tag, ist nicht vergessen. Aber das musste einfach noch zwischenrein, den aktuellen Abostand mit Bildchen gibt`s dann das nächste Mal...

(KatiGehtJetztMalOpalknäuelchenKnipsen...)


Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

herzlichen Dank, dass Ihr meinen Blog so aktiv mitgestaltet ! Über jeden einzelnen Kommentar von Euch freue ich mich sehr!
Stets versuche ich auf Eure Fragen zu antworten, jedoch verschlingt das reale Leben hier auch seine Zeit. Bitte habt Verständnis, wenn ich mal nicht antworte, oder mich zurück melde- aber ich gebe mein Bestes, und verfolge selbst auch viele Blogs.

Ich freue mich, wenn Ihr hier Spaß am Mitlesen habt und bin stolz, so Vieles mit Euch teilen zu können.
Das gilt natürlich auch an alle stillen Leser.

Herzliche Grüße,
Kati