31. Juli 2014

ich schwebe wie auf Wolke...

äh- Wolkenseife!
Passend zur Sommerhitze stelle ich Euch heute meine Deocremes vor.
Dazu möchte ich vorweg anmerken, dass ich leicht ins Schwitzen gerate und es auch schnell unangenehm riecht, auch wenn ich drei Mal am Tag unter die Dusche hüpfe.
Jahrelang wühlte ich mich durch Deoregale, konnte aber keine für mich vernünftigen Produkte finden, die den unangenehmen Geruch wirklich unterbinden konnten. Bis ich vor einem Jahr durch Zufall auf einem Blog auf die kleine, aber sehr feine Manufaktur Wolkenseifen aufmerksam wurde.
Gerade richtig zu Beginn der Sommerhitze kam meine Erstbestellung an, und somit konnte ich direkt unter Idealbedingungen testen.

Die Deocreme ist sehr ergiebig, schon ein erbsengroßes Portiönchen reicht pro Achsel, um mindestens einen kompletten Tag (24 Stunden!!!) geruchsfrei zu bleiben- was man ja meist gar nicht braucht. Das hat bislang noch kein Deo geschafft!
Die Konsistenz der Creme ist leicht sandig und im Sommer manchmal, je nach Sorte, nicht immer ganz so fest wie im Winter, durch das verwendete Kokosöl kann sie auch leicht flüssig sein, wenn die Temperatur im Bad höher ist (bei Lieferung im Sommer kann es sein, dass der Doseninhalt wirklich komplett flüssig ist, denn im Postauto ist es dann natürlich richtig heiß- was aber der Wirkung oder Haltbarkeit keinen Abbruch tut). Wer das allerdings gar nicht mag, kann das Deo über die heiße Jahreszeit natürlich auch im Kühlschrank aufbewahren. Selbiges hat sich beim Campingurlaub als günstig erwiesen.

Auf konventionelle Produkte reagiere ich oft allergisch, mittlerweile verwende ich nur noch Kosmetika aus dem Naturkostladen, aber bei diesen Cremes hat mich auch die Verträglichkeit sehr überzeugt, sie sind qualitativ auf jeden Fall auf Naturkosmetikaniveau einzuordnen.
Auch ein klarer Pluspunkt dieser Cremes ist, dass sie an der Kleidung keinerlei Rückstände hinterlassen. Das Einzige, was ich festgestellt habe, ist, dass NACH dem Waschen, wenn ich die Oberteile bügele, sogar noch etwas Duft an den Kleidungsstücken haften geblieben ist. Ich persönlich mag das, es macht sogar den Wäscheduft überflüssig (dadurch, dass ich mit einfachem Waschmittel aus dem Bioladen ohne Schnickschnack wasche, ein wirklich angenehmer Nebeneffekt).
Sollte man doch einmal zu viel der Creme aufgetragen haben (am Anfang durchaus möglich, bis man sich an die sparsame Dosierung gewöhnt hat), und an dunklen Oberteilen noch Krümelchen sichtbar sind- genügt trocknen lassen und leicht ausschütteln, und keine Rückstände sind mehr vorhanden.

Die erhältlichen Düfte sind wundervoll, es ist für jeden Geschmack etwas dabei, aber sie sind nicht aufdringlich. Sogar eine geruchsneutrale Creme für Allergiker ist im Sortiment vorhanden.
Alle anderen wirken dezent duftend, so dass auch die Verwendung zusätzlich zu einem Parfum sehr gut möglich ist- muss aber nicht.
Den Lieferungen liegen mehrere Pröbchen aus dem weiteren Sortiment bei, so dass frau sich in aller Ruhe durchschnuppern kann.
Nach einem langen, anstrengenden Arbeitstag rieche ich mittlerweile nur noch den zarten Duft meiner Lieblingscreme, nothing else- ein Traum!

Ich transpiriere auch nach schweißtreibendem Sport (die Schweißproduktion wird durch die Creme nicht unterbunden, das wird nur durch die schädlichen Alusalze erreicht- für mich ist das aber nicht weiter schlimm, ich persönlich finde es auch nicht gut, die körpereigenen, natürlichen Reaktionen, gerade die der Drüsen, zu unterbinden. Es hat bestimmt sein Gutes, wenn beim Schwitzen Schweiß produziert wird...), aber rieche nicht mehr: die Wolkenseifen Deocremes sind aluminiumfrei & vegan, mittlerweile gibt es sogar einen zweiten Duft für die männlichen Wesen (hurra, es lebe der Schachtelsatz...!). Wobei ich ja völlig dem Masculine verfallen bin, diesen Duft mag ich an meinem Lieblingsmann total...


Aluminium im Deo- schädlich, oder übertriebene Panikmache?

Viele Berichte und Fernsehsendungen über den möglichen Zusammenhang von Aluminiumchlorid im Deo und Brustkrebs haben die Skepsis in mir geweckt. Dass das Aluminium nicht gerade gesund ist, ist schließlich schon lange bekannt, man denke nur an die Alzheimer- Krankheit.
Auch wenn der Zusammenhang hier noch nicht ganz geklärt ist, warum meine Familie und mich unnötig diesem Risiko aussetzen? Zumal diese Deocreme wirklich zuverlässig wirkt, für mich ein klarer Testsieger nach einem Jahr im Dauergebrauch.

So,  jetzt aber genug geschwärmt- ich kann Euch diesen Shop wärmstens empfehlen (nein, ich bekomme keine Provision für meine "Werbung" hier...).
Probiert es aus, die Deos sind auf jeden Fall ihren Preis wert (der bei aktuell 5,50€ für 25ml, 7,50€ für 50ml nicht ganz billig ist, aber durch den sehr sparsamen Verbrauch und durch die Tatsache, dass aufgrund der Verpackung in einer Dose das Deo ja wirklich bis auf das letzte Fitzelchen leer gemacht werden kann wirklich gerechtfertigt ist). Die Haltbarkeit beträgt etwas über ein Jahr, und bei mir hat die große Dose nun fast ein ganzes Jahr gereicht.

Uuuund- sehen sie im Bad nicht einfach zauberhaft aus (ich bin jetzt schon mehrfach von unserem Besuch auf die hübschen Badbewohner angesprochen worden), damit ist die gute Laune am Morgen garantiert...

sonnig duftende Grüße und Hut ab an alle, die diesen Mammut- Post bis ans Ende gelesen haben... Ihr seid spitze!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Hallo,

herzlichen Dank, dass Ihr meinen Blog so aktiv mitgestaltet ! Über jeden einzelnen Kommentar von Euch freue ich mich sehr!
Stets versuche ich auf Eure Fragen zu antworten, jedoch verschlingt das reale Leben hier auch seine Zeit. Bitte habt Verständnis, wenn ich mal nicht antworte, oder mich zurück melde- aber ich gebe mein Bestes, und verfolge selbst auch viele Blogs.

Ich freue mich, wenn Ihr hier Spaß am Mitlesen habt und bin stolz, so Vieles mit Euch teilen zu können.
Das gilt natürlich auch an alle stillen Leser.

Herzliche Grüße,
Kati